Übersicht - M 221 - MK 22 / MK 23 - MK 24 / MK 240 - MK 241 - M 934 / MK 25 - MK 26 - MK 28
___________________________________________________________________________________

Die Nierenkapseln

MK 24:

- Nierencharakteristik
- universell einsetzbar
- weitgehende Frequenzunabhängigkeit der Richtwirkung

Die MK 24 wurde im Hinblick auf die Unempfindlichkeit für rückwärtig einfallenden Schall optimiert. Wie für die klassische Niere kennzeichnend, beträgt die Dämpfung bei seitlichem Einfall unter 90° 6dB, bei Einfall von der Rückseite - in Abhängigkeit von der Frequenz und dem Abstand - bis zu 30dB. Diffus einfallender Schall wird um 4,8dB schwächer wiedergegeben als frontal auftreffender, ein Wert, der dem Bündelungsmaß* entspricht. Je größer dieses ist, desto weniger "Raum" überträgt ein Mikrofon und desto geringer ist seine Anfälligkeit für akustische Rückkopplungen.

Durch ihre Richtwirkung kann die MK 24 bei gleicher Hallbalance etwa 1,7-mal so weit entfernt von der Schallquelle aufgestellt werden wie ein Druckempfänger gleicher Empfindlichkeit. Auch im diffusen Schallfeld, also in großem Abstand von der Schallquelle im Raum, hat dieser Mikrofontyp - bis auf einen leichten Anstieg bei 10kHz - einen konstanten Frequenzgang.

Das Klangbild ist präsent und verfärbungsfrei. Für Sprach- und Musikaufnahmen ist dieser Mikrofontyp gleichermaßen geeignet, z.B. auch für ORTF-Stereo-Aufnahmen oder als XY-Paar.

MK 240:

- für Sprache aus geringem Abstand (unter 50cm)
- Nierencharakteristik
- Tiefenabsenkung

Dieser Mikrofontyp weist die gleichen Merkmale wie die MK 24 auf. Zusätzlich betont er im Frequenzgang den Bereich um 9kHz, den er um etwa 4dB anhebt. Diese Maßnahme bewirkt eine weitere Verbesserung der Sprachverständlichkeit in hallenden Räumen, z. B. in Kirchen.

Bitte beachten Sie:
Dieser Druckgradientenempfänger ist durch seine deutliche Tiefenabsenkung speziell für die Aufnahme oder Übertragung von Sprache unter akustisch schwierigen Bedingungen aus geringem Abstand konzipiert (Nutzung des Nahbesprechungseffekts). Bei Besprechung aus größerem Abstand klingt er daher dünn und hell. Für Musikaufnahmen wird er nicht empfohlen.

Klicken Sie auf die Bilder für eine vergrößerte Ansicht

________________________________________________________

Nächste Seite: die Superniere

Zurück zur Übersicht

Startseite